Angaben ohne Gewähr!

ECB Exchange Rates
Currency EUR  
2017-10-22
USD 
CHF 
JPY 
GBP 
CNY 

Bleiben Sie in Kontakt!

TRUST-Team folgen ...
         
  Blog Linkedin
  Facebook Twitter
  Xing iTunes
  YouTube Flickr
  Mehr TRUST-Internetseiten
VERBRAUCHERSCHUTZVEREIN, der einzige unabhängige in Deutschland - Bund der Sparer e.V. - geht in die Offensive. erfahren Sie mehr ...

Ihre neue Internetpräsenz

erfahren Sie mehr [0.9 min]
Erbschaftssteuergesetz ist verfassungswidrig PDF Drucken E-Mail


Urteil des Bundesverfassungsgerichts [Quelle SZ vom 31.01.2007]

Die Höhe der Erbschaftssteuern muss künftig bei allen Vermögensarten auf der gleichen Berechnungsgrundlage ermittelt werden. Erben von Barvermögen und Aktien sollen dadurch gegenüber Immobilien-Erben nicht mehr benachteiligt werden.

Die Erbschaftsteuer ist in ihrer derzeitigen Form verfassungswidrig. Nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts führt das Verfahren, nach dem der Wert von Immobilien und Betriebsvermögen ermittelt wird, zu willkürlichen Ergebnissen und verstößt damit gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung.

Bei Immobilien, Betriebsvermögen und landwirtschaftlichen Flächen liege der errechnete Wert in aller Regel weit unter dem tatsächlichen Verkehrswert. InZukunft müssen alle ererbten Vermögen nach dem Verkehrswert berechnet werden.

Der Gesetzgeber muss bis Ende 2008 eine Neuregelung finden. In einem zweiten Schritt darf der Gesetzgeber dann aber Erben verschiedener Vermögensarten wieder steuerlich begünstigen, wenn dafür „ausreichende Gemeinwohlgründe“ vorliegen. Eine Steuererhöhung forderte das Gericht damit aber nicht [AZ: 1 BvL 10/02].

Der Beschluss erging aufgrund einer Vorlage des Bundesfinanzhofs [BFH] in München. Das oberste deutsche Steuergericht hatte bereits im Dezember 2001 kritisiert, dass Erben von Betriebsvermögen sowie von Grundbesitz bis hin zur Land- und Forstwirtschaft durch Abschläge, Freibeträge und weitere Privilegien gegenüber anderen Vermögensarten wie Bargeld oder Aktien erheblich begünstigt werden.

So würden Häuser etwa mit 50 Prozent ihres Verkehrswertes angesetzt, unbebaute Grundstücke mit 80 Prozent und land- und forstwirtschaftliches Vermögen nur mit zehn Prozent.

Jeder Gedanke, jede Vorstellung, jede Emotion prägt und bildet unsere Persönlichkeit. TRUST-Financial-Personal-Trainer hilft! Jetzt zur Finanzwissenserweiterung anmelden oder anrufen [089-550 79 600]!

 

.........................................................................................QR Code